Außenanlagen Raumschießanlage Tübingen

Das am südlichen Stadtrand Tübingens gelegene Grundstück der Raumschießanlage ist eingebunden in den an seinen Hängen bewaldeten Talraum der Steinlach und in eine von gewerblichen Nutzungen dominierte Bebauung. In dieser gegensätzlichen und unbestimmten Situation zielen die architektonische und landschaftsarchitektonische Gestaltung des Geländes auf das Setzen eines autarken Raumgefüges.
In Entsprechung zur Architektur wird auch der Freiraum des Grundstückes klar und funktional gegliedert. Im Eingangsbereich zur Raumschießanlage führen ein Weg und eine Rampe aus Ortbeton auf das Gebäude zu. Der hier befindliche Höhensprung wird durch Heckenkörper aus immergrüner Lorbeerkirsche aufgefangen, die durch Streifungen aus grobem Schotter strukturiert werden. Als Rahmung des Gebäudes wurde ein Rasenteppich angelegt.
Ein der Raumschießanlage zugeordneter Erschließungshof mit Asphaltbelag nimmt 15 Stellplätze auf und wird mit einer Baumreihe aus Rot-Ahornen bepflanzt. Im Bereich des Hundeauslaufs wird die vorhandene Böschung abgegraben und der bestehende Höhensprung zur besseren Nutzbarkeit der Fläche an die Grundstücksgrenze verlegt.

Bauherr/ Architekt: Vermögen und Bau Baden-Württemberg, Amt Tübingen
Planung: Leistungsphase 2-8
Fertigstellung: 2011
Größe: 3.500 qm
Fotos: Stefan Müller