Menü

Quartier Heidestrasse Berlin

Innenhof QH Core

Das Quartier Heidestraße bildet den westlichen Teil der neugeschaffenen Europacity in Berlin-Mitte, die sich durch eine große bautypologische Vielfalt und markante Architekturen auszeichnet. Aufgabe der Freiraumstruktur des Quartiers wird es in dieser Situation, stadträumliche Zusammenhänge zu vermitteln und identitätsbildende Orte zu schaffen. Im gestalterischen Kontrast zur reduzierten Formensprache der „äußeren“ Straßenräume und Plätze sieht das Konzept für die Dachgärten und Innenhöfe eine intensivere, formal differenzierte und betont grüne Gestaltung vor.
Der im ersten Obergeschoss gelegene Innenhof des Quartiers Heidestraße Core wird als begrünte fünfte Fassade des Gebäudekomplexes betrachtet. So entsprechen die Geländemodellierung und -gliederung dem Stützenraster des Erdgeschosses, Dachfenster und Durchbrüche werden in die Gestaltung der Freianlagen integriert. Materialität und Farbigkeit der Fassaden werden aufgegriffen und im Hof als Mauern und Wegebefestigungen fortgesetzt.
Konzeptioneller Ausgangspunkt für die Gestaltung des Innenhofs

ist die Schaffung eines umlaufenden, intensiv bepflanzten grünen Rahmens, der einen Puffer zwischen den privaten Wohnungen und den aktiv genutzten Gemeinschaftsflächen bildet. Dieser allen Fassaden vorgelagerte Bereich ist leicht erhöht und wird mit einer Klinkermauer eingefasst, die Raum zum Sitzen bietet und jeweils an den Zugängen zu den Treppenhäusern unterbrochen ist. Die Bepflanzung des grünen Rahmens setzt sich aus Gräsern, Stauden und niedrigen Gehölzen (u. a. Storchschnabel, Weiße Wald-Aster, Diamantgras, Fingerstrauch, Zwergspiere) zusammen.
Das Zentrum des Innenhofs ist als gemeinschaftlicher Gartenbereich gestaltet. Gegliedert wird dieser durch ein Netz aus linearen Verbindungswegen, kleinen Plätzen und einem Rundweg. Lineare Rasendämme erzeugen in der Mitte des Gartenhofs eine abwechslungsreiche, bespielbare Topographie, die mit Bäumen und Großsträuchern bepflanzt wurde (u. a. Hainbuche, Kupfer-Felsenbirne, Zaubernuss, Apfelquitte). Darin eingebunden sind Aufenthaltsbereiche mit Sandspielflächen und Hängematten, die Räume mit unterschiedlicher Nutzungsqualität schaffen.

Bauherr: Taurecon Real Estate Consulting GmbH
Planung: Leistungsphase 1-9 nach § 39 HOAI
Architektur: ROBERTNEUN
Fertigstellung: 2021
Größe: 2.500 qm
Fotos: Stefan Müller
Auszeichnung: da! Architektur in und aus Berlin 2022